64-462 Masterprojekt e-Service-Engineering (Teil 1)

Veranstaltungsdetails
Schließen 

Lehrende: Sharif Amrou; Regine Dörbecker

Veranstaltungsart: Projekt

Anzeige im Stundenplan: PJ e-Service

Semesterwochenstunden: 2

Credits: 3,0

Unterrichtssprache: Deutsch

Min. | Max. Teilnehmerzahl: - | 12

Kommentare/ Inhalte:
Sozio-technische Dienstleistungssysteme werden in Wirtschaft und Gesellschaft immer wichtiger für Innovation, Wachstum und Beschäftigung. E-Service ist dabei ein zentraler Treiber der Entwicklung in Unternehmen, aber auch der öffentlichen Verwaltung. E–Service bezeichnet dabei Dienstleistungen, die über elektronische Netzwerke (z.B. Internet, Intranet, Smartphones) bereitgestellt werden. E-Service kann Kunden mehr Komfort bieten (z.B. 24x7-Service), aber auch zu großen Produktivitätsgewinnen bei Unternehmen und Verwaltungen führen. Deshalb überrascht es kaum, dass in vielen Branchen aktuell e-Service-Innovationen entwickelt werden.

Konkrete Anwendungsfelder in diesem Masterprojekt sind Dienstleistungen in der Weiterbildung (Trainingstransfer) und der quartiersbezogenen Versorgung.

Weiterbildung (Trainingstransfer): Dieser Markt wird auf 26,5 Mrd. Euro taxiert (BMWI 2008). In enger Verknüpfung mit einem aktuellen BMBF-Forschungsprojekt und in Zusammenarbeit mit einem international tätigen Weiterbildungsdienstleister sollen im Projekt innovative e-Service-Prototypen für Weiterbildungsdienstleistungen entwickelt und erprobt werden. Dabei sollen zwei Probleme gelöst werden:
- Wie kann der Transfer der Weiterbildungsinhalte in die berufliche Praxis der Teilnehmer durch e-Service abgesichert werden?
- Wie kann die Planung und das Design eines Weiterbildungsprogramms durch e-Services unterstützt werden?
Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Quartiersbezogene Versorgung: Im Rahmen des EU-Forschungsprojektes „Vernetztes Wohnen im Quartier“ wird ein individuell gestaltbares und anpassungsfähiges Wohnkonzept entwickelt, das durch den Einsatz von haus- und IT-technischen Komponenten das selbstbestimmte Wohnen im Alter unterstützt. In Kombination dazu wird ein quartiersbezogenes Versorgungs- und Dienstleistungssystem entwickelt. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Vernetzung verschiedener Technologie- und Dienstleistungsangebote von der Unterstützung beim Einkaufen bis hin zur notwendigen Assistenz.
Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Lernziel:
Ziel des Projekts ist es, den Studierenden fundierte Kenntnisse im e-Service-Engineering zu vermitteln, d.h. in der systematischen Entwicklung von e-Service-Innovationen. Das Projektmodul besteht aus einem integrierten Seminar um Grundlagen und Forschungstrends im Bereich des e-Service-Engineerings kennenzulernen, sowie aus einem über zwei Semester verteilten Projekt, in dem die erlernten Kenntnisse mit aktuellen Technologien (z. b. Open-Source-CMS Orchard, Touchpad, Smartphone, Multitouch-Monitor) praktisch angewandt werden können. Dabei wird ein e-Service-Engineering-Prozess von der Ideenentwicklung über die Konzeption und (prototypische) Entwicklung bis hin zur Erprobung und Evaluation in einem konkreten Anwendungsfeld durchlaufen. 
Während des Seminars werden die Studierenden darüber hinaus in das selbstständige, wissenschaftliche Arbeiten eingeführt. Dabei werden die dafür erforderlichen Schlüsselqualifikationen vermittelt, wie z.B. die systematische Einarbeitung in ein neues Wissensgebiet, die effektive und effiziente wissenschaftliche Literaturrecherche sowie das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten. Damit bereitet das Projekt optimal auf Master-Arbeiten im Themengebiet des e-Service-Engineerings vor.

Im Detail:
- Sie verstehen die theoretischen Grundlagen und Forschungstrends des Dienstleistungsmanagements, die für die Entwicklung von e-Service wesentlich sind.
- Sie kennen den kompletten Prozess des e-Service-Engineering, von der Idee bis zum einsatzfähigen e-Service.
- Sie können die Entwicklung von e-Service planen und durchführen.
- Sie können Vorgehensmodelle des Service-Engineerings sowie die Methoden des Service Blueprintings zur Gestaltung von Dienstleistungsprozessen sowie die SCORE- Methode zur Modularisierung von e-Service anwenden.
- Sie kennen technische Architekturen und Systeme zur Realisierung von e-Service und können ausgewählte Elemente davon in Prototypen anwenden.
- Sie beherrschen das selbständige, wissenschaftliche Arbeiten.
- Sie sammeln weitere Erfahrungen im Projektmanagement und bei der Teamarbeit.
- Sie beherrschen (je nach Arbeitsaufteilung im Team und je nach Technologien die verwendet werden) den Umgang mit der Entwicklungsumgebung VisualStudio.net und die Entwicklung mit C#, JavaScript (jQuery), Html5 und CSS3 (Bootstrap). Entwickelt bzw. weiterentwickelt wird ein Modul im Orchard CMS.

Vorgehen:
Im Verlauf der zwei Semester sind folgende Leistungen zu erbringen:

Sommersemester 2014
- Seminararbeit (Literaturstudie im ersten Monat)
- Entwicklung des e-Service-Konzepts (Schwachstellen, Ideen, Anforderungen, Modelle)

Termine:
1. Einführung & Organisation (Terminabsprache), Raum 113 C, April 2014
2. Wissenschaftliches Arbeiten & Vergabe der Seminararbeiten, Raum 113 C, Nach Terminabsprache
3. Präsentation der Seminararbeiten, Raum 113 C, Nach Terminabsprache (ganztags)
4. Einweisung in die Konzeptentwicklung für e-Services, Raum 113 C, Nach Terminabsprache
5. Vorträge e-Service Konzepte, Raum 113 C, Juli 2014
6. Einführung in die Entwicklungsumgebung, Raum 113 C, Juli 2014

Wintersemester 2014/15
- Entwicklung und Evaluation des e-Service-Prototypen

Hinweis: Der e-Service-Prototyp muss nicht zwangsläufig ein High-Fidelity Prototyp sein, sondern ggf. ein Low-Fidelity Prototyp bei dem das Anwendungssystem nur als gedankliches Modell vorhanden ist und wenn nötig vom Menschen simuliert wird. Grundsätzlich sollten Programmierkenntnisse vorhanden sein, die im Verlauf des Studiums zum Wirtschaftsinformatiker oder Informatikers erworben werden. Die Teams werden im Verlauf des Masterprojekts je nach Kenntnissen der Teilnehmer zusammengestellt.

Literatur:
Bullinger, H. J., & Scheer, A. W. (2006). Service Engineering—Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen (pp. 3-18). Springer Berlin Heidelberg.
Leimeister, J. M. (2012). Dienstleistungsengineering und-management. Springer DE.
Amrou, S., Semmann, M., & Böhmann, T. (2013). Managing for Transfer of Training: Directions for the Evolution of Learning Management Systems.
Parchmann, J., Böhmann, T. (2012): Smart Home Service Opportunity Identification. Proceedings of Pre-ICIS 2012 SIG SVC Workshop on Services.

Termine
Datum Von Bis Raum Lehrende
Es liegen keine Termine vor.
Prüfungen im Rahmen von Modulen
Modul (Startsemester)/ Kurs Prüfung Datum Lehrende Bestehens­pflicht
Übersicht der Kurstermine
Lehrende
Regine Dörbecker
Sharif Amrou